zuschlagfeuchtemessung

Tecwill liefert Messeinrichtungen für Zuschlagfeuchte und Betonkonsistenz

Die jeweils aktuelle Zuschlagfeuchte wird gemessen und die Menge an Zugabewasser wird auf Basis der Messdaten ermittelt. Für die Berechnung der optimalen Menge an Zugabewasser bedarf es neben einer zuverlässig und genau arbeitenden Feuchtemesseinrichtung auch einer geeigneten Anlagensteuerung.

Um die optimale Betonkonsistenz zu erhalten, können Mischer mit einem entsprechenden Sensor ausgestattet werden. Mit Hilfe der übermittelten Daten des Sensors wird das Zugabewasser genau in der Menge dosiert, die für die gewünschte Betonfeuchte benötigt wird.

Das genaueste System zur Messung der Zuschlagfeuchte

Messung der Feuchte aller Zuschlagfraktionen mit nur einem Sensor

Unsere einzigartige Technologie ermöglicht die Messung der Feuchte aller Zuschlagfranktionen mit nur einem Sensor. Mit dem "fliegenden" Zuschlagdosier- und Verwiegungssystem werden alle Fraktionen der Sande und Gesteinskörnungen mit nur einem Sensor gemessen, der auf dem "flieβenden" Zuschlagbett gleitet. Der Sensor misst die Feuchte jeder Zuschlagfraktion einzeln und überträgt die Daten an die Steuerung. Diese technische Lösung ist jedoch nur in Kombination mit der Tecwill WillControl Anlagensteuerung verfügbar.

Es kann dabei entweder ein Sensorschlitten oder ein berührungsloser optischer Sensor verwendet werden.

Die Messergebnisse sind sehr genau, da das gesamte Material einer Mischung, das unter dem Sensor entlangflieβt, gemessen wird.

Messung des in der Betonmischung enthaltenen Wassers

Sofern genaue Daten über das in der Betonmischung enthaltene Wasser benötigt werden, kann zusätzlich eine Feuchtmesseinrichtung im Mischer installiert werden. Der Sensor liefert dadurch Daten über den tatsächlichen Wassergehalt in der Mischung. Dies ermöglicht die exakte Menge an zusätzlich benötigtem Wasser zu der Mischung hinzuzufügen, um den gewünschten Wasser-/Bindemittel-Wert zu erreichen.