OPTIMOIST – ZUSCHLAGFEUCHTEMESSUNG

Was macht den Unterschied?

Vorteile des OptiMoist-Systems für Zuschlagfeuchtemessung

Verbesserte Messung der Zuschlagfeuchte mit genauerer Materialdosierung und -verwiegung führt zu erheblichen Einsparungen bei der Betonherstellung.

Tecwill_planetary-mixer_P303_1

Die richtige Menge an Zuschlag und Wasser in jeder Charge verkürzt die Mischdauer

  • Perfektes Mischverhältnis von Zuschlag und Wasser
  • Kürzere Mischdauer
  • Weniger Verschleiß

Tecwills "fliegendes" Verwiegungssystem mit OptiMoist ermöglicht die Messung der Feuchte aller Zuschlagfraktionen mit nur einem Sensor.

Tecwill-tecmoist-aggregate-moisture-probe_1

Die richtige Menge an Zugabewasser reduziert Qualitätsmängel

  • Verbesserte Kontrolle der Zuschlagfeuchte
  • Die richtige Konsistenz für jede Mischrezeptur
  • Geringere Sondenkosten

Ein universeller Sensor für die Feuchtemessung aller Zuschlagfraktionen. Einfache Sondenkalibrierung für verschiedene Steine und Sande.

Tecwill-aggregate-moisture-measuring-benefits_1

Ein Feuchtesensor für alle Fraktionen

  • Geringere Sondenkosten
  • Einfache Kalibrierung

 

Feuchtemessung für Zuschlagstoffe und alle Arten von Beton

Bei der Betonherstellung wird der Feuchtigkeitsgehalt des Zuschlags gemessen und die im Zuschlag mitgeführte Wassermenge berechnet. Die moderne Tecwill-Steuerung passt die Zugabe des Mischwassers automatisch an die Zuschlagfeuchte an.

Der Feuchtigkeitsgehalt von erdfeuchtem Beton kann in einem Mischer mit einer Sonde gemessen werden. Die Sonde im Mischer meldet den Wassergehalt an die Chargensteuerung, welche die Konsistenz des Betons nach vorgegebenen Parametern anpasst.

Selbstverdichtender Beton wird normalerweise im Trockenmischverfahren hergestellt. Mit Tecwills verbesserter Kontrolle der Zuschlag- und Mischerfeuchte kann selbstverdichtender Beton jedoch auch im Nassmischverfahren hergestellt werden.

OPTIMOIST-SYSTEM FÜR ZUSCHLAGFEUCHTEMESSUNG

Tecwills "fliegendes" Zuschlagdosier- und Verwiegungssystem mit OptiMoist ermöglicht die Messung der Feuchte aller Zuschlagfraktionen mit nur einem Sensor.

Es kann dabei entweder ein berührungsloser optischer Sensor oder ein Sensorschlitten verwendet werden. Der Sensor misst den Feuchtigkeitsgehalt jeder Fraktion einzeln und übermittelt die Daten an die Chargensteuerung.

Über die Chargensteuerung kann der Sensor einfach für verschiedene Gesteine und Sande kalibriert werden.

FEUCHTEMESSUNG FÜR ERDFEUCHTEN BETON

Um den gewünschten Feuchtigkeitsgehalt von erdfeuchtem Beton oder Beton mit geringem Setzmaß sicherzustellen, kann ein spezieller Feuchtesensor in den Mischer eingebaut werden. Basierend auf den Messdaten kann der Betonmischung Wasser hinzugefügt und der Feuchtigkeitsgehalt nach Wunsch angepasst werden.

Erdfeuchter Beton wird für Hohlkörperplatten, Pflastersteine, Betonblöcke und Mauerwerksprodukte verwendet.

Der genaue Feuchtigkeitsgehalt ist besonders wichtig, da schon kleine Fehler in der Wassermenge zu Qualitätsmängeln und Tonabweichungen führen können.

SELBSTVERDICHTENDER BETON IM NASSMISCHVERFAHREN

Selbstverdichtender Beton wird normalerweise im Trockenmischverfahren hergestellt. Mit Tecwills verbesserter Kontrolle der Zuschlag- und Mischerfeuchte kann selbstverdichtender Beton jedoch auch im Nassmischverfahren hergestellt werden.

Selbstverdichtender Beton ist ein sehr „flüssiges“ Gemisch, das leicht fließt und sich unter seinem eigenen Gewicht verdichtet. In der Mischung wird ein hochwirksames Fließmittel in Kombination mit wasserentziehenden Zusätzen verwendet.

Die traditionelle Mischmethode besteht darin, zuerst die trockenen Bestandteile – Zement und Zuschlagstoff – zu mischen und dann die Chargenfeuchte einzustellen. Danach werden Wasser und Fließmittel hinzugefügt. Die dafür benötigte Mischdauer ist lang, was zu Maschinenverschleiß und verringerter Produktionskapazität führt.

Die Nassmethode von Tecwill verbessert die Feuchtigkeitskontrolle. Das KI-gesteuerte Dosier- und Verwiegungssystem gewährleistet eine präzise Materialdosierung für jede Betoncharge. Das Mischen erfolgt nach dem sogenannten „Nassmischverfahren“, das die Mischzeit verkürzt und die Produktionskapazität verbessert.

Welche Feuchtesensoren stehen zur Verfügung?

Lesen Sie mehr über unsere Zuschlagfeuchtesonden

Die Zuschlagfeuchte muss nahezu in Echtzeit gemessen werden, damit Schwankungen beim Verwiegen der Materialien in der Betoncharge berücksichtigt werden können. Der Feuchtigkeitsgehalt und die Wassermenge im Zuschlag beeinflussen:

  • Die abzuwiegende Wassermenge auf der Wasserwaage
  • Die Zuschlagmenge unter Berücksichtigung der enthaltenen Wassermenge
  • Das Wasser-Zement-Verhältnis und die Betonqualität

 

Lesen Sie mehr über die Messung der Zuschlagfeuchte auf unserem Blog.

Tecwill-tecmoist-aggregate-moisture-probe_1

 

man typing on computer keyboard

Unsere Experten sind für Sie da

Bei unseren Experten erhalten Sie mehr Informationen zu unseren Lösungen.