Tecwill blog

Kunde:
Lujabetoni Oy
Ort:
Hämeenlinna (Kantola), Finnland
Projekt:
Modernisierung der Anlagensteuerung für die Betonmischanlage des bestehenden Betonfertigteilwerks in Hämeenlinna, Finnland

Der Lieferumfang bestand aus zwei WillControl-Anlagensteuerungen (für Produktionslinie 1 und Produktionslinie 2), zwei Computern und Anzeigen, zwei neuen Logiken, zwei Wägeverstärker-Sets und Geräten zur Modernisierung der Steuerschränke.

Tecwill lieferte die WillControl-Steuerungen und die zusätzliche Ausrüstung für das Betonfertigteilwerk von Lujabetoni Oy im Januar 2018 nach Hämeenlinna.

Die vorhandenen Logiken, Wägeverstärker und alle Programme sowie die Eingangs- und Ausgangskarten wurden ersetzt.


Kurze Installationsdauer

Dank sorgfältiger Vorbereitung wurde nur sehr wenig Zeit für die Umrüstung benötigt.
Installation und Inbetriebnahme aller Steuergeräte und -programme wurde in der ersten Januarwoche 2018 innerhalb von nur vier Tagen durchgeführt.

Dies war möglich, weil das System und die Programme zuvor im Werk Tecwill simuliert und getestet wurden, bevor die Installation in Hämeenlinna begann .


Moderne Wägeverstärker ermöglichten eine schnelle Inbetriebnahme

Die Wägeverstärker wurden auf der Basis ausgewählt, dass die Eichwerte der Waage für die vorhandene Logik direkt in den neuen Verstärkern verwendet werden konnten.

Dies beschleunigte die Inbetriebnahme der Produktionslinien erheblich, da die neuen Waagen nicht separat vorkalibriert werden mussten, die Tarierkontrollen waren ausreichend.

Die neuen Wägeverstärker sind vollständig digital, was zusätzlich zu den oben genannten Vorteilen den Austausch von Geräten erleichtert. Wenn ein Gerät ausgetauscht werden muss, ist keine Neukalibrierung mit Gewichten oder hydraulischen Einrichtungen erforderlich.

Die Vorinstallation und die umfassende Vorprüfung der Programme haben es ermöglicht, dass die Produktion bereits zwei Tage nach Fertigstellung der Installation weider aufgenommen werden konnte; Beton wurde bereits am ersten Tag der zweiten Woche hergestellt!

Der Zeitplan war sehr ehrgeizig, da die beiden Produktionslinien des Unternehmens jeweils über eigene Steuerungssysteme mit Standardausrüstung verfügen.


Kein Produktionsstillstand bei einer Störung

Das Projekt brachte einige Herausforderungen mit sich.

In der ersten Produktionslinie wird der Beton über eine Kübelbahn zur Elementfabrik transportiert, die zweite Linie ist mit einem Fördersystem für Zuschlagstoffe ausgestattet. Beide Linien haben 4-5 Waagen und jeweils eine eigene Steuerlogik, Systeme, die miteinander kommunizieren müssen, soweit es das Material der gemeinsamen Aggregatbehälter betrifft.

Es gibt zwei Logiken - das heißt, wenn eine Linie stoppt oder etwas einen Fehler verursacht, wird die Produktion der ganzen Fabrik nicht gestoppt.

Die neuen Systeme sollten auch alle Material- und Rezepturdaten aus einem separaten Programm übertragen, das ein eigenes Transferprogramm benötigte.


Die richtige Vorbereitung verhindert Produktionsverluste

Die richtige Vorbereitung verhindert eine Unterbrechung des Produktionsprozesses, ein hohes Risiko bei der Erneuerung eines bestehenden Systems. Normalerweise wird der funktionierende Produktionsprozess gestoppt und neu gestartet, sobald das neue System installiert worden ist.

In den meisten Fällen wird der Produktionsprozess nicht vorab im Herstellerwerk des Lieferanten getestet, weshalb die Tests der Programme aufwendig vor Ort durchgeführt werden müssen. Mit der Konsequenz, dass es nicht möglich ist, vorab zuverlässig abzuschätzen, wie lange Austausch und die Inbetriebnahme dauern werden - einen Tag, ein paar Tage oder ein paar Wochen?

Die gute Nachricht ist, dass das WillControl-System und alle Prozesse vorab im Tecwill-Werk vollständig getestet werden, was bedeutet, dass sich das Personal während der Startphase auf die tatsächliche Installation der Ausrüstung und die Schulung des Kunden konzentrieren kann.

Die für die Tests verwendete Prozessvirtualisierung wurde von Tecwill Oy entwickelt.

Tecwill hat das geliefert, was Lujabetoni Oy wollte: Systeme für eine sichere und stabile Produktion von hochwertigem Fertigteil- und Transportbeton, mjit der Möglichkeit, das Service- und Instandhaltungssystem sowie Steuerung und Elektrik in Zukunft problemlos erweitern zu können.


Präzise Verwiegung spart Zement und reduziert Kundenbeschwerden

Das WillControl-Steuerungssystem kann jeweils das mathematische Modell verwenden, das für jedes Dosiergerät hinterlegt ist, wodurch eine höhere Genauigkeit der Dosierung erreicht werden kann, ohne die Produktionskapazität zu verringern.

Die Verbesserung der Dosiergenauigkeit reduziert die Schwankungen der Betonfestigkeit, wodurch die ansonsten eventuell auftretende Notwendigkeit der Zugabe von zusätzlichem Zement in einer Betonmischung verringert wird.

Eine geringe Standardabweichung im Betonherstellungsprozess wird auch die Anzahl der Beschwerden von Endkunden reduzieren. Gleichzeitig können Kosten für Reparaturen von Betonfertigteilelementen mit Mängeln, Rücknahmen von Transportbeton aufgrund von Qualitätsmängeln und sonstige eventuell notwendige Kundendienstleistungen minimiert werden.

Die WillControl-Steuerung erhöht daher die Rentabilität bei der Betonherstellung.

Um die Wartungs- und Instandhaltungskosten niedrig zu halten, empfiehlt es sich, die Anzahl alter Steuergeräte zu minimieren, da diese Störungen verursachen. Alle Teile des Steuerungs- und elektrischen Systems, die bei der Modernisierung nicht erneuert werden, können später Schäden verursachen. Sie können zu Produktionsstillstand, zu Fehleranalysekosten und Reparaturkosten aufgrund fehlender oder unvollständiger Zeichnungen und fehlender Ersatzteile führen. Es ist auch wichtig zu berücksichtigen, dass alte Geräte im Schaltschrank ein hohes Brandrisiko aufweisen können. Durch den Austausch der Steuerungs- und elektrischen Ausrüstung wird es später einfacher, Ersatzteile zu bekommen, gleichzeitig wird das Brandrisiko minimiert.


Lujabetonis Werk in Hämeenlinna

Das Lujabetoni-Werk in Hämeenlinna produziert Transportbeton und Frischbeton für die Herstellung von Fertigteilelementen (Stützen, Träger, Spannbetondecken, Hohl- und Filigrandecken, Balkon- und Podestplatten, Wände, Luja-Kaminelemente) – jeweils enstprechend den Kundenanforderungen.


Ihr Ansprechpartner:
Holger Reinecke
+49 172 2118990
holger.reinecke@tecwill.com

WILLCONTROL BETONMISCHANLAGENSTEUERUNG »

UPGRADE/UPDATE EINER VORHANDENEN ANLAGENSTEUERUNG »



Mika Silvennoinen

Autor des Artikels:

Mika Silvennoinen

+358 50 356 4084
mika.silvennoinen@tecwill.com

Hier können Sie mehr erfahren